SÜCHTIG!

Pläne werden gemacht, damit man etwas daran ändern kann...

 

Mehr als 4.000km liegen hinter uns - fast die Hälfte der ersten Teilstrecke. Geplant war, dass wir direkt hinter der Ukrainischen Grenze in's Offroad-Geläuf eintauchen und uns über kleine Wege und Trails gen Osten "hangeln". Nachdem dies bei zwei Versuchen gleich schief gelaufen ist, haben wir unseren Plan geändert.

 

Wir geben es zu, wir sind süchtig danach, mit der F800 Adventure Kilometer "zu fressen"! Daher haben wir beschlossen, dem Asphalt noch etwas treu zu bleiben. Dies bringt uns flott nach Osten und schafft mehr Zeit für unasphaltierte Ausflüge in Kasachstan, dem Altai und der Mongolei.

 

Und das Vorwärtskommen in Russland ist einfach ein Traum (bis auf ein paar hundert Kilometer Ausnahme auf denen wir uns aufgrund von Streckenbedingungen und Mega-Verkehr wirklich in der Hölle wähnten). Die Weite, die Größe, die Wolken, die Straßen, die Menschen - einfach nur der Hammer. Und was das Fahrwerk der Mopeten bei ca. 100km/h mit voller Beladung so alles glattbügelt: Chapeau, wir lieben es!

 

Gestern, nach der Höllenfahrt Richtung Ufa, dann der Abzweig in Richtung Ural. Plötzlich kein Verkehr mehr, die Augen finden wieder Halt an Hügeln und dunklem Wald und dann kommt sie, die erste richtge Kurve seit langer Zeit; und ihr folgen viele weitere...

 

Inzwischen haben wir die bewaldeten Hügel und Kurven des Ural Gebirges hinter uns gelassen und unser Blick verliert sich in der endlosen, staubigen Weite der Steppe: Morgen geht's nach Kasachstan. Dort bekommen die Mopeten Staub zu schlucken (und wir natürlich auch).