CAMPING & KÜCHE

Ganz großes Thema. Nein, man muss weder Zelten noch draußen kochen wenn man mit der Mopete unterwegs ist.

Natürlich gibt es magische Orte, die nach einer Nacht im Zelt geradezu schreien, aber grundsätzlich bin ich inzwischen an dem Punkt wo ich um ein Dach überm Kopf sehr froh bin. Natürlich gibt es Touren in Ecke der Erde, wo man ums Zelten nicht drumrum kommt, aber gerade hier in Europa kann man Zelten, man muss aber nicht. Je nach Region und Charakter der Tour ist aber eine kleinen Basisausrüstung für ein Notlager schon ganz hilfreich.


ZELT

Ich bin großer Fan von Tunnelzelten. Warum? Weil man sie komplett aufbauen kann, d.h. man muss nicht zuerst das Innenzelt aufbauen und dann (auch bei Wind oder Regen) erst das Außenzelt drüber "wurschteln". Aber da hat jeder seine eigenen Vorstellungen...

 

Wechsel Outpost 2 (Tunnelzelt)

Wenn ich alleine unterwegs bin, oder Gewicht/Packmaß eine wichtige Rolle spielt (z.B. bei stark offroadlastigen Touren mit der 1-Zylinder). Sehr durchdachtes 2-Personen Zelt, großes Apsis für's Gepäck oder auch zum Kochen bei schlechtem Wetter. Super Belüftung und sehr gute Qualität. Passt auch in die Koffer.

 

oder, noch etwas kleiner im Packmaß:

Wechsel Pioneer 2  mit Footprint

  


SCHLAFSACK

Ich bin ein großer Fan von Daunenschlafsäcken. Warum? Ganz einfach: Bestes Packmaß vs. Wärmeleistungsverhältnis und einfach ein tolles Schlafklima.

 

Wenn es aber mal etwas feuchter werden könnte dann ist der Stardust 0 von Wechsel dabei. Der ist etwas größer im Packmaß (geht aber mit Kompressionssack auch) hat aber eine sehr gute Wärmeleistung und ist sehr angenehm auf der Haut.

 


ISOMATTE

 

Nach langem probieren und der Feststellung, dass man mit zunehmendem Alter gerne etwas mehr Komfort bei der Isomatte hat bin ich bei der folgenden Matte gelandet:

 

NeoAir von Therm-a-Rest

Das Grundprinzip der Luftmatratze neu entdeckt. Genial kleines Packmaß, sehr hoher Liegekomfort. Einziger Nachteil: Muss komplett aufgeblasen werden. Also immer direkt nach dem Zeltaufbauen machen....

 


KOMFORTZONE CAMPING

 

Nur weil man im Zelt schläft muss man ja nicht auf jeden Komfort verzichten. Lange von mir belächelt aber inzwischen immer dabei (Da verzichte ich lieber auf ein zusätzliches Kleidungsstück):

 

Reisekopfkissen (von Therm-a-Rest)

Einfach nur genial. Keine Kopf- und Nackenschmerzen mehr am Morgen, kein Aufwachen beim Rumdrehen weil der Reißverschluss der zerknüllte Fleecejacke genau in's Ohr drückt...

 


KÜCHE

 

Da bin ich als Koch natürlich etwas anspruchsvoller als manch anderer, aber letztendlich muss ja auch das Kochen unterwegs Spaß machen. Und das geht ebenb nur mit gutem Material!

 

Kocher OPTIMUS NOVA

Top Qualität! Der einzige Kocher den ich kenne, der beim ersten Auspacken schon nach Sprit richt - Die werden einzeln im Werk getestet!

Regulierbare Flamme, kleines Packmaß aber trotzdem sehr stabil. Multifuelbrenner, d.h. kann auch mit Gas oder Petroleum befeuert werden. Aber als Mopedfahrer heizt man logischerweise mit Sprit. Mit dabei ist immer ein faltbarer Windschutz aus "dicker Alufolie".

 

Topfset Optimus Terra HE

3-teiliges Topf/Pfannenset vom Feinsten. Der große 1,75l Topf hat einen "Heat Exchange" Boden, damit kocht das Wasser noch schneller. Mit dabei sind noch ein "non-stick" Topf mit 1,7l Inhalt und Messskala innen und eine "non-stick" Pfanne. Verpackt in ne schicke Neoprentasche. Der Kocher paßt mit in die Neoprentasche - Perfekt. Achtung beim Verpacken - Die "non-stick" Teile müssen durch ein Stück Stoff o.ä. gegen Reibung/Vibrationen geschützt werden. Sonst ist die Beschichtung gleich weg.

 

Schneidebrett

Braucht der Koch natürlich. Hat 1,50€ gekostet, im Supermarkt.

 

Besteck

Kam lange es dem Besteckkasten zu Hause. Habe mir aber jetzt ein Set von Victorinox gegönnt. Die Messer sind sau scharf und sind auch perfekt zum Kochen geeignet.

 

Geschirr

Billig Campingteller. 0,5 Liter Plastikbecher (Hab ich mal bei einem Rock-Konzert mitgehen lassen). Edelstahltasse.

 

Gewürze & Zutaten

Ich habe immer ein paar Döschen mit Gewürzen und Zutaten dabei. So kann man sogar nen Liter Wasser genießbar machen:

Salz, Grillsalz, Rinderbrühe, Kräuter der Provence, Olivenöl, Balsmico Essig, Butterschmalz

 

Sonstiges

Sonst noch mit dabei sind ein kleiner Schneebesen (So kann man auch mal nen schönen Pfannkuchenteig machen unterwegs), eine kleine Küchenreibe für Rösti oder Reibekuchen und ein Holzkochlöffel - der macht die "non-stick" Töpfe nicht kaputt.


DIES UND DAS

 

Ortlieb 10L Wassersack mit Duschvorsatz

Die Dusche für unterwegs. Ist der Wassersack leer, nimmt er praktisch keinen Platz weg. An einem Baum aufgehängt ist er die perfekte Dusche nach einem langem Tag. Luxus pur! Natürlich kann man ihn auch einfach zum Transport von Wasser verwenden...    

 

Ortlieb T-Pack

Die wasserdichte Verpackung für's Klopapier. So kann das Klopapier immer griffbereit an einem Packsack angebracht werden. Der Gurt ist lang genug, so kann man sich den T-Pack (wenn'smal ganz schnell gehen muss) auch um den Hals hängen. Bei uns traditionell mit rosanem 1-Lagigen Klopapier aus Russland gefüllt...

 

Hackle feucht

Auch immer griffbereit. Sorgt für Sauberkeit auch wenn alle hygienischen Grundbedürfnisse sonst nicht befriedigt werden können. Auch gut als kleinen "Katzenwäscheersatz" und zum Endurobrille/Visier reinigen.

 

Klappstuhl (Walkstool 55cm)

Abends in entspannter Position am Lagerfeuer sitzen, besser geht's nicht. Geschickt geparkt dient die Mopete als Rückenlehne. Auch gut zum Schrauben. Beste Qualität, extrem robust und bequem.